Index:

Wer ist Jesus von Nazareth?

Kennst du Jesus Christus?

Jesus Christus - ein Fundamentalist?

Bist du ein echter Christ?

Biblisch oder ökumenisch - schmaler oder breiter Weg?

Der staatskirchliche Betrug mit der "Taufe"

Bist du ein Luther-Fan?

Warum die meisten "Christen" im ewigen Verderben enden

Fliehe aus "Babylon", damit du nicht mit ihr gerichtet wirst!

Der Pfarrer

Hüte dich vor falschem "Gottesdienst" !

Der Katholizismus - eine römische Erfindung?

Liebst du das Vergnügen?

Wo gibt es die wahre Liebe?

Homosexualität führt in die ewige Qual!

Liebe - was ist das?

Wer kommt in den Feuersee - das ist die Hölle?

Der  "wihen nahten " - Kult, oder was hat "Weihnachten" mit dem MESSIAS zu tun?

Ich habe mein Kind umgebracht!

Woher kommt das Universum - wohin geht die Gesellschaft?

Weshalb Christen ohne "Menschenrechte" leben

Warum lässt GOTT dich zu?

Die Heilige Schrift lehrt homeschooling

Demnächst - wenn Gott will und wir leben:

Kann man als moderner Mensch der Bibel wirklich glauben?

Die göttliche Autorität und Inspiration der Bibel

Bist du ein Narr?

Ist die Kiche eine Sekte?

nua-news

news-Archiv

Links

Gäste

Forum

Webservant

Diese Website wurde für den Microsoft Internet Explorer 5.0 optimiert.

Letztes Update: 26.08.1999

|Home||Online-Bibeltext||Bibelprogramme zum download||Links||News||Webservant|

Bist du ein Luther-Fan?

 

Geehrter Leser, vielleicht bist du irgendwann einmal folgenden Aussprüchen begegnet, die offensichtlich aus berufenem Theologen-Mund stammen:

“Pfu euch hier und pfu euch dort und wo ihr seid, ihr verdammten Juden, dass ihr diese ernsten, herrlichen, tröstlichen Worte Gottes (Haggai 2:7-8) so schändlich auf euren sterblichen, madigen Geizwanst ziehen tut und schämt euch nicht, euern Geiz so gröblich an den Tag zu geben.

Seid ihr doch nicht wert, dass ihr die Biblia von außen solltet ansehen, geschweige, dass ihr drinnen lesen solltet. Ihr solltet allein die Biblia lesen, die der Sau unter dem Schwanz steht und die Buchstaben, so da selbst herausfallen, fressen und saufen. Das wäre eine Bibel für solche Propheten…”

“Darum, wo du einen rechten Juden siehst, magst du mit gutem Gewissen ein Kreuz für dich schlagen und frei und sicher sprechen: Da geht ein leibhaftiger Teufel.”

“Darum wisse, o lieber Christ, und zweifle nichts daran, dass du nähest nach dem Teufel keinen bittereren, giftigeren, heftigeren Feind hast, denn einen rechten Juden, der mit Ernst ein Jude sein will.”

“Wenn du siehst oder denkst an einen Juden, so sprich bei dir selbst also: Siehe, das Maul, das ich da sehe, hat alle Sonnabend meinen lieben Herrn Jesu Christ, der mich mit seinem teuren Blut erlöst hat, verflucht und vermaledeit und verspeit; dazu gebetet und geflucht vor Gott, dass ich, mein Weib und Kind und alle Christen erstochen und aufs jämmerlichste untergegangen wären, wollts selber gern tun, wo er könnte, dass er unsere Güter besitzen möchte. Hat auch vielleicht heute dieses Tages vielmal auf die Erde gespeit über dem Namen Jesu (wie sie pflegen), dass ihm der Speichel noch in Maul und Bart hängt, wo er Raum hätte zu speien. Und ich sollte mit solchem verteufelten Maul essen, trinken und reden, so möchte ich aus der Schüssel oder Kanne mich voller Teufel fressen und saufen als der ich mich gewiß teilhaftig machte aller Teufel, so in den Juden wohnen, und das teure Blut Christi verspeien. Da behüte mich Gott vor!”

”Demnach soll und muss es uns Christen kein Scherz, sondern großer Ernst sein, hier wider Rat zu suchen und unsere Seelen von den Juden, das ist vom Teufel und ewigem Tod zu erretten, und ist der, wie droben gesagt.

Erstlich, dass man ihre Synagogen mit Feuer verbrenne. Und werfe hierzu, wer da kann, Schwefel und Pech. Wer auch höllisch Feuer könnt zuwerfen, wäre auch gut,…

Zum andern, dass man ihnen alle ihre Bücher nehme, Betbücher, Talmudisten, auch die ganze Bibel und nicht ein Blatt ließe und verwahrte auf die, so sich bekehrten. Denn sie des alles brauchen zu lästern den Sohn Gottes, das ist Gott selbst, den Vater, Schöpfer Himmels und der Erden (wie gesagt ist) und werdens nimmermehr anders brauchen.

Zum dritten, dass man ihnen verbiete, bei uns und in dem Unsern öffentlich Gott zu loben, zu danken, zu beten, zu lehren bei Verlust Leibes und Lebens…

Zum vierten, dass ihnen verboten werde, den Namen Gottes vor unseren Ohren zu nennen;…

Sondern wer es vom Juden hört, dass ers der Obrigkeit anzeige oder mit Saudreck auf ihn werfe, sofern er ihn sieht und von sich jage. Und sei hierin niemand barmherzig noch gütig, denn es trifft Gottes Ehre und unser aller (der Juden auch) Seligkeit an.”

“Wie die treuen Ärzte tun, wenn das heilige Feuer in die Beine gekommen ist, fahren sie mit Unbarmherzigkeit und schneiden, sägen, brennen Fleisch, Adern, Bein und Mark ab. Also tue man hier auch, verbrenne ihre Synagogen, verbiete alles, was ich droben erzählt habe, zwinge sie zur Arbeit und gehe mit ihnen um nach aller Unbarmherzigkeit wie Mose tat in der Wüste und schlug dreitausend tot, dass nicht der ganze Haufen verderben mußte.”

Der oben zitierte Theologie-Professor meint also: Wer die Juden nicht hasst, vertreibt, verfolgt und totschlägt, der könne seine Seele nicht vom Teufel erretten. Ist dies Inhalt des Evangeliums JESU CHRISTI (worauf sich der Theologie-Professor beruft), DER SEINE Jünger vielmehr Liebe zu ihren Feinden lehrt?

Die deutsche Geschichte beweist trefflich, dass der Geist und die Gesinnung, die aus diesen Zitaten sprechen, die treibenden Kräfte Adolf Hitlers und dessen Anhangs waren. Urteile doch selbst, ob der in den oben zitierten Passagen zum Vorschein gekommene Judenhass gute oder schlechte Früchte sind! Denn der HERR JESUS CHRISTUS sagt uns:

“Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig sind sie aber reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen…”

Also ein jeglicher gute Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen" (Matth. 7:15 und 17-18).

Die Hitler-Diktatur hat doch zur Genüge bewiesen, dass die Aussprüche gegen die Juden “arge Früchte” sind. Hitler und dessen Propagandisten, wozu auch in erheblichem Maße kirchliche “Würdenträger” gehörten (z.B. der ehemalige Eisenacher Landesbischof Martin Sasse, als Herausgeber der greulichen Schmähschrift “Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen!”, Sturmhut-Verlag, Freiburg i. Br., 1938), beriefen sich in ihrem Judenhass vornehmlich auf obiges Theologen-Gedankengut.

Folglich ist der Mann, der diese Aussagen voller Hass wider die Juden getroffen hat, ein “fauler Baum” und demnach ein “falscher Prophet”. Jeder aber, der auf einen falschen Propheten vertraut, wird in der ewigen Verdammnis enden (Offb. 19:20). Alle obigen Zitate betreffs der Judenverfolgung stammen von dem “Reformator” Prof. Martin Luther, aus dessen Buch: “Von den Juden und ihren Lügen”, Wittenberg, 1543 (3 Jahre vor seinem Tod). Insbesondere auch dieses Pamphlet wurde 1933 auszugsweise als eine für jedermann erschwingliche “Volksausgabe” in Deutschland veröffentlicht (Hrg. Hans Ludolf Parisius, Ludendorffs Volkswarte-Verlag GmbH München).

So heißt es beispielhaft in “Bischof” Martin Sasses Schmähschrift:

“Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volke wird zur Sühne für die Ermordung des Gesandtschaftsrates vom Rath durch Judenhand die Macht der Juden auf wirtschaftlichem Gebiete im neuen Deutschland endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zur völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt…

In dieser Stunde muss die Stimme des Mannes gehört werden, der als der Deutschen Prophet im 16. Jahrhundert… der größte Antisemit seiner Zeit geworden ist, der Warner seines Volkes wider die Juden. In dieser Schrift soll nur Luther mit seinen eigenen Worten zu uns reden. Seine Stimme ist auch heute noch gewaltiger als das armselige Wort gottferner und volksfremder internationaler Judengenossen und Schriftgelehrter, die nichts mehr wissen von Luthers Werk und Willen.”

Geehrter Leser, wenn du in das Reich GOTTES eingehen willst, lies die Bibel und folge dem HERRN JESUS CHRISTUS nach S ohne auf Luther und dessen verderbliche Theologie und “Kirche” zu vertrauen. Prof. Luther ging den “breiten Weg” und lebte nicht in der Gerechtigkeit CHRISTI(1)!

Bekenne GOTT aufrichtig deine Sünden, vertraue dich völlig dem HERRN JESUS CHRISTUS an und lass dich mit der Bereitschaft taufen, IHM fortan in Treue nachzufolgen S nur so kannst du vor dem kommenden Zorn GOTTES gerettet werden!

_____________________________

(1)eine ausführliche Analyse zu Luthers Irrlehren und Verbrechen ist auf Anfrage kostenlos als Buch erhältlich

 

verantwortlich für den Inhalt: Thomas J. Schaum (v.i.S.d.P.)

|Home||Online-Bibeltext||Bibelprogramme zum download||Links||News||Webservant|

Bild